„Skifahren ist das Geilste!“

Am Freitog auf’d Nocht
montier‘ i die Schi
auf mei‘ Auto und dann begib‘ i mi
in’s Stubaital oder noch Zell am See,
weil durt auf die Berg ob’m ham’s immer an leiwaund’n Schnee.

Ich fahre mit meiner Familie am Samstagabend in den schon lang ersehnten Skiurlaub nach Österreich. Schon bei der Fahrt ist die Lust groß, endlich mal wieder auf den Skiern zu stehen. Angekommen in der Ferienwohnung, kochen wir sehr leckere Käsespätzle. Am nächsten Tag ist es dann endlich soweit. Um 7:15 Uhr stehe ich auf den Beinen und bin bereit, um auf die Piste zu gehen. Nach einer Stunde Fahrt und 400 Höhenmetern bin ich und meine Familie dann in Warth angekommen. Nur noch schnell die Skistiefel anziehen und los geht’s. Der Sessellift bringt uns hoch.  Zu meiner Überraschung stehen Freunde von mir auch an der Bergstation und sind ebenso voller Lust Ski zu fahren. Schnell beschließen wir zusammenzufahren. Nach 30 Kilometer Fahrt beschließt die Gruppe in ein nahegelegenes Restaurant an der Piste zu gehen: Ein leckeres Skiwasser und ein Bürger zur Stärkung sind auch wichtig. Um 15:30 Uhr haben sich die Wege die beiden Gruppen wieder getrennt. Wir machen uns wieder auf den Weg zurück in die Ferienwohnung. Am Abend kochen wir aber nicht zuhause, sondern gehen in ein Restaurant und lassen uns das Essen bringen. Im nahegelegenen Restaurant „Hirschen“ gönne ich mir ein leckeres Schnitzel. Am nächsten Tag gehen wir dann ein weiteres Mal nach Warth, aber dieses Mal ohne Freunde. Nachmittags fallen die Lifte aus, da der Wind zu stark ist. Am Abend sind wir mit Freunden zum Essen verabredet. Am letzten Tag machen wir dann noch ein Langlaufkurs, da das Wetter auf den Bergen schlecht ist. Langlaufen ist zwar nach einer Stunde auch flüssig gelaufen, aber das „alpine“ Skifahren ist dann doch eher mein Ding. Am Nachmittag geht es dann wieder nach Hause. Nach einer dreistündigen Fahrt und einem Zwischenstopp bei McDonalds sind wir wieder in Reutlingen zuhause und der Alltag hat uns wieder.  

von Luis Keppler (Klasse 9b)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.