Gemeinsam glauben – der CVJM in Öschingen

Aussicht vom Hochzeiger im Pitztal, wo die Jugendfreizeit 2018 stattfand.

Freitagabend in einem Haus mitten in Öschingen: Von überall her hört man Gespräche und das Lachen von jungen Menschen. Es ist einer der wichtigsten Treffpunkte für die Jugendlichen im Ort und meistens ist viel los.

Im CVJM Öschingen gibt es viele Angebote unter der Woche und auch am Wochenende. Für die 3.-7.-Klässler gibt es Mädchen- und Jungsjungscharen, die oft von etwas älteren betreut werden. Dort spielen sie zum Beispiel Dorfspiele: Die Jungs spielen Fußball und die Mädchen machen einen „Beautyabend“. Die Älteren von Klasse 8 bis 11 kommen dafür freitagabends um 20 Uhr ins „G-Haus“, denn da finden die Jugendkreise statt. in denen spielt man Spiele, redet und einmal im Jahr gehen alle Jugendkreise zusammen Schlittschuhlaufen. Samstags um 19:30 Uhr gibt es im „Vis á Vis“, einem Raum mit Sofas, Billardtisch, Tischkicker und Dartscheibe, die Möglichkeit seine Freunde zu treffen, zu reden und Spiele zu spielen. Außerdem gibt es einmal im Monat den iT-Gottesdienst, einen Jugendgottesdienst, zu dem alle ab dem Konfirmandenalter kommen dürfen. Natürlich ist auch für die, die gerne Sport treiben, etwas dabei. Dienstagabends um 19.30 Uhr ist Indiaca-Training und bei allem geht es auch um die Gemeinschaft mit Gott. 

Sonnenaufgang auf dem Jungscharlager 2018 in Villingen-Schwenningen

Außerdem gibt es immer zum Abschluss des Schuljahres das Jungscharlager. Ein Zeltlager, das für zehn Tage in der Umgebung stattfindet. Das „Überfallen“ die Jugendkreise traditionell einmal im Jahr. Um 22 Uhr treffen sich die Jugendlichen und ihre Kreisleiter am Gemeindehaus, sprechen den Ablauf noch einmal durch und fahren los in Richtung des Lagers. Kurz vor Ankunft beim „Ju-La“ geht es noch zur nächstgelegenen Fastfoodkette. Dort wird etwas gegessen und zusammengesessen. Dann geht es weiter in Richtung des Lagers und nun heißt es: rennen oder „gecatcht“ werden. Wenn der Überfall vorbei ist, schlafen die Jugendlichen auf dem Lager und am nächsten Tag geht es zurück nach Hause. Das Lager geht dann noch ein paar Tage weiter und dann sind alle wieder daheim in Öschingen. 

Wenige Tage später geht es dann aber schon wieder los und zwar mit der Jugendfreizeit. Diese geht jedes Jahr an einen anderen Ort, wie dieses Jahr ins Pitztal oder nächstes Jahr nach Spanien. Für die Älteren gibt es im Winter eine Skifreizeit, im Sommer die „Jungen Erwachsenen Freizeit“ und unter dem Jahr immer wieder ein „Bergwochenende“. Für Familien gibt es außerdem am Ende der Sommerferien das Kapfwochenende.

Außerdem gibt es über das Jahr verteilt noch verschiedene andere Aktionen, wie zum Beispiel die jährliche „Hagebutten- und Erntedanksammlung wie auch den Sudanstand, an dem Orangen, „Hegämark“ und sonstige Dinge verkauft werden, um Spenden für die Menschen im Sudan zu sammeln. In der Adventszeit machen die Jungscharen außerdem beim „lebendigen Adventskalender“ mit, wo sie „Bredle“ verkaufen, etwas vortragen und mit den Leuten etwas singen.

Kurzum, der CVJM ist ein wichtiger Treffpunkt für die Kinder und Jugendlichen aus Öschingen und es geht, mit Gott in der Mitte, immer lustig zu.

von Luisa Weiß (Klasse 9a)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.