Wenn einem die Luft wegbleibt

Kennen Sie das Gefühl? Sie liegen im Bett und auf einmal bleibt Ihnen die Luft weg und Sie können kaum noch atmen? Sie streicheln ihre Katze und ein Hustenreiz überkommt Sie? Dies könnten die besten Symptome für eine Hausstaubmilbenallergie sein. Wie kann man aber mit diesen Symptome umgehen und lernen mit ihnen zu leben? 

Das Klinik-Areal liegt inmitten einer wundervollen Landschaft.

Dies lernen Kinder im Alter von vier bis 18 Jahren in der Hochgebirgsklinik Santa Maria in Oberjoch. Hier auf 1.200 m Höhe geht es nicht wie in einem sterilen Krankenhaus zu, sondern es wuseln Kinder und Jugendliche in jedem Alter herum. Alle wirkten sehr fit und nicht, als ob sie in eine Klinik gehörten. Warum also sind sie hier? Die Patienten hier leiden alle unter Asthma in Verbindung mit Allergien. Keine einfache Erkrankung konnte ich in Erfahrung bringen, denn den Kindern bleibt oft im wahrsten Sinne des Wortes „die Luft weg“!

Oberjoch, staub- und milbenfrei dank 1200m Höhe.

Etwa zehn Prozent aller Schulkinder und Jugendlichen haben eine Form dies Atemwegserkrankung. „Das allergische Asthma ist die erste nicht übertragbare Volkskrankheit, die im Leben auftreten kann“, sagt Prof. Carsten Schmidt-Weber. Es gehört „zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindesalter“, erklärt Sonja Lämmle vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

Aber wieso geht es den Kindern hier in Oberjoch so viel besser und was machen sie während dieser vier bis sechs Wochen hier? Dieser Frage bin ich auf den Grund gegangen und sehr schnell fündig geworden. 

Das Klinikgebäude mit modernster Einrichtung für Groß und Klein.

Die Alpenklinik Santa Maria liegt in einer hausstaubmilbenfreien Hochtallage der Allgäuer Alpen. Bei mehreren Untersuchungen wurde die Hausstaubmilbenfreiheit und die geringe Anzahl der Pollen sowie Schimmelpilzen in der Luft nachgewiesen. Dies ist der Grund, warum viele Allergiker hier herkommen und die „saubere“ Luft (niedrigsten Feinstaubwerte in Bayern) genießen und sich erholen. 

Während ihres Aufenthaltes lernen die Kinder und Jugendlichen mit ihrer Krankheit umzugehen und auch zu Hause gut damit zu leben. Sie erhalten zu Beginn ihrer Reha-Maßnahme einen genauen Therapieplan, welcher auf ihre Erkrankung zugeschnitten ist. Ob bei Schulungen, Sporttherapie, Mototherapie, Ernährungsschulung oder in den Wohngruppen, immer wird genau darauf geachtet, dass es den Patienten gut geht und die Erholung im Vordergrund steht. Mal sechs Wochen in der Schule fehlen? Nicht gerade mal schnell machbar – aber kein Problem hier in Santa-Maria, denn hier lernen die Schüler auf „höchsten“ Niveau. Dies ist nicht nur einfach so gesagt. Nein, die Schule ist mit dem deutschen Schulpreis ausgezeichnet und bietet alle Schulformen von der Grundschule bis zum Gymnasium an. 

Also nicht gleich verzweifeln, wenn Ihnen mal die Luft wegbleibt, jedem kann geholfen werden.

von Lucia Kubowski (Klasse 9b)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.